Nachrichten aus den USA treiben Bitcoin nach unten

Nachrichten aus den USA treiben Bitcoin nach unten

Die beliebteste Kryptowährung sinkt im Wert. Im Vormittagshandel am Dienstag fiel sie um mehr als 9 %. Um 8:18 Uhr lag der Bitcoin-Kurs laut der Börse Binance bei 32.860 Dollar, was 9,44 % niedriger ist als der Preis, der einen Tag zuvor verzeichnet wurde. Informationen auf dem Portal CoinMarketCap zeigen einen Rückgang der Kryptowährung um 9,43 % auf 32.890 Dollar. Die Dynamik der Kotierungen wurde durch die Nachrichten beeinflusst, die in den Vereinigten Staaten veröffentlicht wurden. So wurde bekannt, dass die US-Behörden Gelder in Bitcoins zurückgewinnen konnten, die nach dem Angriff auf Colonial Pipeline als Lösegeld an Hacker gezahlt wurden. Wir reden hier über den Betrag von 2,3 Millionen Dollar. Infolge des Falles beabsichtigen die US-Behörden, die bestehenden Vorschriften für Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin, zu verschärfen. Dies macht es effektiver gegen Ransomware. Die US-Behörden planen, Bitcoin-Transaktionen weniger anonym zu machen. Dies könnte letztendlich zu einer Verringerung der Anzahl von Transaktionen führen.

The information post
Fehler
Nachricht: