OECD-Volkswirtschaften wuchsen um 0,3 %

OECD-Volkswirtschaften wuchsen um 0,3 %

Erste Daten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zeigen, dass die Wirtschaft ihrer Mitgliedsländer in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 0,3 % gewachsen ist, was eine Verlangsamung gegenüber dem Wachstum von 1 % im Oktober-Dezember bedeutet. Der Hauptfaktor, der die wirtschaftliche Erholung verlangsamte, waren die neuen Quarantänemaßnahmen, die in dieser Zeit in einigen Ländern eingeführt wurden. Die OECD-Volkswirtschaften sind gegenüber 2019 um 2,6 % zurückgegangen. Das BIP der G7-Länder wuchs um 0,4 % gegenüber dem vierten Quartal, in dem ein Wachstum von 0,9 % verzeichnet wurde. Das britische BIP sank um 8,7 % gegenüber Q4 2019, während der Rückgang der US-Wirtschaft weniger stark ausfiel (um 0,9 %). Das deutsche BIP verlor im Quartal 1,7 % seines Volumens. Die britische Wirtschaft verlor 1,5 % und Japan 1,3 %. Gleichzeitig wuchs die französische Wirtschaft im Vergleich zu den drei Vormonaten um 0,4 %. Das BIP der USA und Kanadas wuchs im Januar-März um 1,6 %. Das BIP der EU sank um 0,4 %, die Wirtschaft der Eurozone schrumpfte um 0,6 %.

The information post
Fehler
Nachricht: