Verbraucherpreise in Japan stiegen im Juli um 0,3 %

Verbraucherpreise in Japan stiegen im Juli um 0,3 %

Japan verzeichnet seit März dieses Jahres die höchste Wachstumsrate bei den Verbraucherpreisen. Offiziellen Angaben zufolge beschleunigte sich die Inflation im Juli auf 0,3 % im Jahresvergleich. Im Vormonat lag sie bei 0,1 %, was die niedrigste Rate in einem Dreijahreszeitraum war. Die Berechnung der Inflation ohne Berücksichtigung der Veränderungen bei den Kosten für frische Lebensmittel ergab, dass sie im Juli bei 0,4 % blieb. Das wertmäßige Wachstum der Lebensmittelprodukte beschleunigte sich im Berichtsmonat auf 1,9 % nach einem Anstieg von 1,5 % im Juni. Die Transportdienstleistungen in Japan gingen im vergangenen Monat um 0,1 % zurück. Gleichzeitig fielen die Preise für diese Art von Dienstleistungen im Juni um 0,5 %. Die deutlichste Preissenkung wurde im Bildungsbereich beobachtet. Ihre Dienstleistungen gingen im Juli um 10,3 % zurück, nachdem die Kosten für Bildungsdienstleistungen im Juni um 10,5 % gesunken waren. Auf monatlicher Basis hat sich auch die Inflation in Japan beschleunigt. Im Juli stiegen die Verbraucherpreise um 0,2 %. Einen Monat zuvor waren sie um 0,1 % gestiegen. Die japanische Wirtschaft wurde durch die Coronavirus-Pandemie schwer geschädigt. Sie ist seit drei aufeinander folgenden Quartalen rückläufig.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: