Viele britische Unternehmen haben ihre Gewinnprognosen verschlechtert

Viele britische Unternehmen haben ihre Gewinnprognosen verschlechtert

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hat einen Bericht über die Situation der britischen Wirtschaft erstellt. Darin heißt es insbesondere, dass viele Unternehmen, die in Großbritannien Aktien an der Börse handeln, ihre Gewinnprognosen nach unten revidiert haben. Laut EY warnten mehr als 60 % der Unternehmen die Investoren vor dem Rückgang der Gewinne aufgrund der negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie. Sogar jene Unternehmen, die vor Beginn der Krise eine stabile Finanzlage aufwiesen, haben es geschafft. CEOs britischer Unternehmen glauben, dass die Probleme nicht nur in naher Zukunft, sondern auch langfristig anhalten werden. Der Vertreter von Ernst & Young, Alan Hudson, sagte, die Erholung der Wirtschaftstätigkeit in Großbritannien werde langsam und ungleichmäßig verlaufen. Seiner Ansicht nach würden sich einige der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Verhaltensänderungen auch in Zukunft fortsetzen. Eine Reihe von Geschäftsbereichen wird nicht mehr rentabel sein. Nach Ansicht von Alan Hudson wird die Coronavirus-Pandemie zu nachhaltigen Veränderungen in der britischen Wirtschaft führen.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: