Wirtschaft der Eurozone wuchs im III. Quartal

Wirtschaft der Eurozone wuchs im III. Quartal

Laut dem vorläufigen Bericht von Eurostat ist Ende Juli-September das Gesamt-BIP der Länder der Eurozone gegenüber dem zweiten Quartal um 12,7 % gestiegen, was das höchste Quartalswachstum in der Geschichte der Berechnungen darstellt. Experten prognostizierten einen Anstieg von 9,4 % gegenüber dem Vorquartal. Wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres gab es einen Rückgang des BIP um 4,3 %, der jedoch geringer ausfiel als der von Experten prognostizierte Rückgang von 7 %. Nach den Ergebnissen der letzten drei Monate verzeichnete die Wirtschaft der Eurozone einen jährlichen Rückgang von 14,8 % und einen vierteljährlichen Rückgang von 11,8 %. Das vierteljährliche Wirtschaftswachstum im Juli-September wurde durch die Lockerung der Beschränkungen für COVID-19 und die Erholung der Nachfrage auf globaler Ebene vorangetrieben. Nach den Eurostat-Daten für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union stieg ihr Gesamt-BIP im 3. Quartal um 12,1 % im Vergleich zu den vorhergehenden drei Monaten, sank jedoch um 3,9 % im Vergleich zum gleichen Indikator im Jahr 2019. Das maximale vierteljährliche Wirtschaftswachstum von 18,2 % wurde in Frankreich verzeichnet. Die Mindestwachstumsrate von 3,7 % wurde in Litauen verzeichnet.

Die Informationen wurden von der Denkfabrik xCritical bereitgestellt.

The information post
Fehler
Nachricht: